Wie wir helfen

Eine Übersicht der Projekte in Russland.

Patenschaften

Gemeindegründung

Rehabilitationsarbeit

Strassenkinder-Clubs

Behinderten- und Seniorenarbeit

Das Hauptanliegen bei allen Patenschaften ist es, dass die Kinder oder Behinderte nicht in eine Abhängigkeit geraten, sondern in einem Projekt integriert sind, wo sie praktische aber auch geistliche Hilfe und Beratung erhalten. Vision Ost vermittelt verschiedene Arten von Patenschaften. Die Spender unterstützen monatlich eine arme Familie/Person mit einem fixen Betrag von CHF 50.00. Wir wünschen uns, dass dadurch auch eine freundschaftliche Beziehung (z.B. durch Briefkontakt) zwischen dem Paten und dem Patenkind entstehen kann.
Folgende Personengruppen können durch eine Patenschaft unterstütz werden:
1. eine Familie (auch alleinerziehende Mutter)
2. ein invalides Kind mit Betreuungsperson
3. ein betagter Mensch
4. ein Strassenkind
Die Unterstützung kommt dabei dem Projekt zugute, in welches das Kind integriert ist. Das Geld wird dabei konkret gebraucht für: Miete der Strassenkinder-Zentren, Essen und Kleider, die medizinische Versorgung und der Lohn der SozialarbeiterIn. Ausserdem wird ein Teil für die Bedürfnisse des einzelnen Kindes verwendet, so unter anderem für Schulbücher oder Medikamente.

Vision Ost begegnet auch der geistlichen und seelsorgerlichen Not in Russland. Deshalb gründen wir in Zusammenarbeit mit grossen russischen Partnergemeinden immer wieder neue Kirchgemeinden. Dies vor allem in Städten, wo die seelsorgerliche Betreuung nicht gewährleistet ist. Wie hinter allen anderen Projekten steht auch hier das Prinzip „Hilfe zur Selbsthilfe“: Ziel ist die Selbständigkeit der neugegründeten russischen Gemeinden. Sie sollen dahin geführt werden, ihre Arbeit und ihren Pastor nach 5 Jahren selber zu tragen. Vision Ost versteht sich als Starthilfe und Begleitung. So ist die Nachhaltigkeit der Arbeit gewährleistet.

In Städten mit besonders vielen Suchtabhängigen werden Rehabilitationszentren eröffnet. Dort können die Süchtigen einen Entzug absolvieren und erhalten Hilfe bei der Integration in die Gesellschaft.

In Städten mit vielen Strassenkinder wird eine Strassenkinderarbeit aufgebaut. Die Strassenkinder erhalten warme Mahlzeiten und werden psychologisch und medizinisch betreut. Ausserdem erhalten sie Kleider und Hilfe bei der Wiedereingliederung in die Schule.

Auch alte Menschen und Behinderte werden von unseren SozialarbeiterInnen besucht. Sie werden mit frischen Früchten, Medikamenten und anderen Dingen, die sie dringend benötigen, versorgt. Wichtig sind auch persönliche, seelsorgerliche Gespräche. Alte und Behinderte sind in Russland oft sehr einsam und haben niemanden, mit dem sie über ihre Sorgen und Probleme reden können.

Wie wir helfen

Eine Übersicht der Projekte in Myanmar.

Gemeindegründung

Schulgründung

Brunnen-Projekte

Waisenhäuser

Wie auch in Russland gründen wir in Myanmar Gemeinden an Orten, wo es noch keine gibt. Gestartet haben wir dabei in der Grossstadt Yangon.

Viele Dörfer und Gebiete in Myanmar verfügen über keine Schulen oder Lehrpersonen. Wir senden Lehrer in solche entlegene Gebiete aus, um Kindern Bildung zu ermöglichen.

Durch die Unterstützung und Finanzierung von Brunnen-Grabungen fördern wir die Versorgung mit frischem Wasser an Orten, wo sonst kein sauberes Trinkwasser verfügbar wäre.

Vision Ost betreibt mehrere Waisenhäuser. Dort erfahren die Waisen Geborgenheit, Liebe und auch praktische Unterstützung in Form von Schulunterricht, Mahlzeiten und medizinischer Versorgung.